Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Gravieren und Abtragen

 

Sowohl beim Gravieren als auch beim Abtragen arbeitet man mit kurzen, leistungsstarken Laserpulsen. Die Leistungsdichten sind so hoch, dass der Grundwerkstoff oder die Deckschicht schmilzt und verdampft oder sich zersetzt.

Gravieren:

Beim Gravieren trägt der Laserstrahl den Werkstoff ab. Im Werkstück entsteht eine Vertiefung - die Gravur. Nahezu alle Werkstoffe lassen sich gravieren. Bei Bedarf können auch farbige Oxide erzeugt werden, die die Beschriftung noch deutlicher hervortreten lassen.

 gravieren1

  (Quelle:Trumpf

Abtragen:

Unter Abtragen versteht man das partielle Entfernen von Deckschichten, die auf dem Grundwerkstoff aufgebracht sind und sich farblich stark unterscheiden. Typische Werkstoffe für das Abtragen sind eloxiertes Aluminium, Lackschichten oder spezielle Laserbeschriftungsfolien.

abtragen1

(Quelle:Trumpf)

Verfärben und Aufschäumen

Verfärben

Zum Verfärben von Kunststoffen erwärmt der Laserstrahl die Oberfläche lokal. Einige Werkstoffe werden dabei dunkler, andere heller. Was im Werkstück genau geschieht, hängt von der Zusammensetzung des Kunststoffs ab. Beim Schwärzen entstehen Rußpartikel, die die Beschriftung im hellen Kunststoff dunkel erscheinen lassen.

verfrben1   (Quelle:Trumpf)

Aufschäumen

Um dunkle Kunststoffe weiss zu verfärben, schmilzt der Laserstrahl das Werkstück lokal auf. In der Schmelze bilden sich kleine Gasbläschen, die das Volumen vergrößern - eine Art Kunststoffschaum. Die eingeschlossenen Gasbläschen reflektieren das Licht diffus. Deshalb wirkt der bearbeitete Bereich sehr viel heller als das umgebende Material. In manchen Fällen ragt die Markierung fühlbar über die Oberfläche hinaus. Dann spricht man von einer aufgeschäumten Markierung.

aufschumen1

  (Quelle:Trumpf)

Anlassen

Einige Metalle zeigen beim Erwärmen Anlassfarben. Die Farbe hängt stark von der Temperatur ab, auf die sie erwärmt werden. Farbige Anlassbeschriftungen lassen sich erzeugen, indem der Laserstrahl das Werkstück dort, wo die Markierung entstehen soll, bis zu einer bestimmten Temperatur erwärmt. Dabei entstehen Oxidschichten an der Oberfläche, deren Beschaffenheit den Farbeindruck bestimmt.

 anlassen1

(Quelle:Trumpf)